Welche Gartenschere passt zu mir?

Woran erkenne ich eine gute Gartenschere oder Astschere, wie finde ich heraus, welche Gartenscheren und Astscheren von guter Qualität sind?

Bei der geradezu unentlichen Vielfalt an Marken und Scherenarten auf dem Markt, ist diese Frage nicht so leicht zu beantworten. Gut ist es in Qualitätsfragen den Gärtner-Profi's über die Schulter zu schauen, denn wer tatsächlich eine Gartenschere tagtäglich und viel benutzt, der wird schnell lernen, auf welche Kriterien es ankommt, um mit Freude und ohne Ermüdungserscheinungen oder gesundheitliche Schädigungen an Hand und Handgelenken zu arbeiten und die besten Ergebnisse für die Pflanzen zu erreichen.

Worauf sollte man beim Kauf einer Gartenschere achten?

  • am wichtigsten ist, dass die Gartenschere gut in der Hand liegt. Es wäre am besten, dieses wenn möglich vor dem Kauf zu testen.
  • je nach dem für welche Arbeit und wie häufig man die Gartenschere nutzen wird, sollte man auf das Eigengewicht der Gartenschere achten. Denn je schwerer die Schere ist, desto anstrengender für die Hand. Wenn sie nur zweimal im Jahr zum Schneiden von einer Hand voll Rosen genutzt wird, dann kann man das Gewicht vernachlässigen. Wer sie aber täglich braucht, für den spielt es sehr wohl eine wichtigeRolle. Als mögliche Materialien kommen Stahl, Aluminium und Karbon in Frage.
  • die meisten Markenhersteller führen unterschiedliche Ausführungen eines Modells für kleine und grosse Hände sowie für Rechts- und Linkshänder.
  • die Gartenschere sollte mit einer Hand bedienbar sei.
  • ergonomisch geformte Griffe dämmen die Risiken von Muskel- und Skeletterkrankungen im Bereich von Hand und Arm ein wie beispielsweise Sehnenscheidenentzündung oder Karpaltunnelsyndrom. Außerdem erhöhen sie den Bedienkomfort.
  • aus Sicherheitsgründen sollte die Feststellmechanik der Gartenschere nicht zu leicht und auch nicht zu schwer zu öffnen sein.
  • es sollten Ersatzteile erhältlich sein, damit bei Verschleiss oder auch Verlust eines Teils nicht gleich die ganze Schere erneuert werden muss.
  • eine auffällige ins Auge springende Farbgebung beim Design der Gartenschere kann von Vorteil sein, denn wie häufig kann man sich nicht mehr erinnern, wo im Garten man die Schere zuletzt benutzt hat und so lässt sie sich leichter wiederfinden.
  • ein letzter nicht zu vernachlässigender Faktor beim Kauf der richtigen Gartenschere: Sie sollte einem optisch gefallen, damit man sich schon darauf freuen kann, sie zu benutzen.


Gartenschere: