Saftwaage

Die "Saftwaage" ist ein Begriff aus dem Gartenbau, spezieller dem Pflanzenschnitt.

Grob gesagt geht es darum, dass bei Bäumen und sonstigen Holzgewächsen eine symmetrische Verteilung der Äste und Astlängen der Gesundheit der Äste und der Pflanze im Ganzen zugute kommt. Das optische und gewichtliche Gleichgewicht bedeutet also auch ein gesundheitliches Gleichgewicht.

Bei Obstbäumen im besonderem wird die Methode gern angewendet, da sich das gleichmäßige optimierte Fließen der Säfte direkt positiv auf den Ertrag ausübt.

Einige Elemente des Zuschneidens gemäß der Saftwaage:

  • Höher gelegene Äste werden kürzer geschnitten als tiefere
  • Seitenäste auf gleicher Ebene werden auch auf gleiche Höhe geschnitten
  • Durch Spreizen und Binden bringt man korrespondierende Äste auf gleiche Winkel
  • Vor allem die Leitäste sollen auf den gleichen Winkel, in der Regel ca 45 Grad gebracht werden
  • Wenn die Leitäste gut in der Saftwaage gehalten werden, wachsen auch die anderen Triebe gleichmäßiger

Gartenschere: